Angeln auf Hecht in Holland – Das sollte man wissen

Hechte kann man in den Niederlanden so ziemlich überall und auf jede Art und Weise fangen, die man sich beim Angeln vorstellen kann.
Nimm als Beispiel das Angeln: Du könntest aktiv angeln und dann in den Polder oder in ein Wohngebiet gehen.
Eine Spinnrute mit einer durchschnittlichen Länge von 2,10 Metern und eine Kiste mit ein paar Spinnern, Wobblern und Gummis reichen schon aus, um einen ganzen Tag lang Spaß zu haben.
Danach wirst du häufig mehrere Hechte an Land ziehen, von denen die meisten eine kleine bis mittlere Größe haben.
Du kannst auch mit einer Fliegenrute und einem Streamer viel Spaß beim Angeln in den Poldern haben, wenn du mal etwas anderes ausprobieren willst.
Das Angeln mit Jerkbaits ist eine weitere bewährte Methode, die in ausgedehnten Gewässern besonders gut funktioniert.
Zusätzlich zum Angeln vom Boot aus beim Schleppangeln.
Große Hechte
Künstliche Köder
An erstklassigen Angelplätzen wie den Randmeren lassen sich mit dieser Methode Hechte von monströsem Ausmaß fangen.
Neben Jerkbaits funktionieren auch große Gummifische mit einem weichen Gummikörper, einem leichten Jigkopf und einem zusätzlichen Stinger sehr gut.
Da diese viel weicher sind als Wobbler und Jerkbaits, fühlen sie sich viel natürlicher an, wenn sie im Maul eines Hechts platziert werden.
Beim Angeln in Gewässern mit höherem Fischereidruck kann die Verwendung weicher Kunstköder manchmal den Unterschied zwischen einem guten und einem großartigen Fangtag ausmachen.
Gummiköder für Hechte
Köderfische, die gestorben sind.
Es gibt natürlich auch die Angeltechnik, die als „toter Köder“ bekannt ist.
Die Verwendung von lebenden Ködern ist in den Niederlanden verboten. Deshalb ist es interessant, dass diese Technik in den letzten Wintern immer beliebter wurde, obwohl sie in den Niederlanden seit 1997 verboten ist.
Nebenbei bemerkt: Hat das irgendwelche Auswirkungen auf das Angeln?
Nicht in einer Million Jahren!
In den vielen Yachthäfen entlang der Flüsse und Wasserstraßen werden in den Wintermonaten viele riesige Hechte mit toten Ködern gefangen, z. B. mit toten Rotaugen oder Meeresfischen wie Sardinen, Heringen, Stint und Stöcker.
Auch andere Angel-Hotspots wie Brücken und Mühlen in den Poldergewässern sind ziemlich sicher erfolgreich.
Bei der Strategie, tote Köder zu verwenden, gibt es verschiedene Möglichkeiten: Du kannst einen toten Köderfisch unter den Schwimmer legen oder eine Grundmontage mit verschiedenen Arten von Bissanzeigern, z. B. elektronischen, verwenden, wie es beim Angeln auf Karpfen üblich ist.
Natürlich ist es wichtig, dass du dich nach ein paar Sekunden bewegst, um zu verhindern, dass der Hecht den toten Köderfisch in vollem Umfang verschluckt.
Beim Angeln auf Hecht solltest du unbedingt immer eine extra lange Hakenzange und eine Kneifzange dabei haben. Dies ist eine Sicherheitsmaßnahme.
Hechte, die mit einem toten Fisch als Köder gefangen wurden
Das Ende des Geschäfts
Besonders in den Niederlanden legen wir großen Wert auf unseren fantastischen Hechtbestand.
Während der Schonzeit, die am 1. April beginnt und bis zum letzten Samstag im Mai andauert, darfst du weder mit Kunstködern noch mit toten Fischen fischen, denn das ist der Grund für die Schließung der Angelsaison während dieser Zeit.
Auf jeden Fall darf der Hecht in den Niederlanden immer in seinen natürlichen Lebensraum zurückkehren, in dem er selbst in den kleinsten Gewässern der Niederlande über einen Meter lang werden kann.
Hechte, die mit einem Swimbait gefangen wurden
Um die besten Chancen zu haben, einen Hecht in den Niederlanden zu fangen, solltest du zwischen Juni und Februar angeln gehen.
Daher sind die Monate September bis Februar die absolute Hochzeitssaison.
Denn in dieser Zeit gibt es im Vergleich zum Sommer deutlich weniger Einschränkungen durch Wasserpflanzen.