Aal angeln

Die natürliche Umgebung des Europäischen Aals umfasst alle Gewässer, die in irgendeiner Weise mit dem Atlantischen Ozean verbunden sind, einschließlich Flüsse, Bäche und Gräben.
Um die Aalpopulation zu vergrößern, setzt der Mensch jedoch häufig Aale in Gewässern aus, die keine Flussmündungen enthalten.
Interessant ist, dass Aale eine Zeit lang an Land leben und sich dort bewegen können, solange es dort genug Feuchtigkeit gibt, um dies zu tun.
Diese Tatsache ist für ihre Überlebensstrategie von größter Bedeutung, denn während ihrer Wanderungen zum Laichen müssen die Fische manchmal für eine kurze Zeit an Land gehen.
Dieses merkwürdige Verhalten zeigen sie jedoch nur, wenn sowohl ihre Kiemen als auch ihre Haut feucht sind.
Dabei können die Aale eine Geschwindigkeit von etwa fünf Kilometern pro Stunde erreichen.
Was macht einen guten Köder für den Aalfang aus?
Beim Aalfang ist es wichtig, einen Köder zu wählen, der auf die jeweilige Aalart zugeschnitten ist, denn in Europa gibt es zwei Hauptarten von Aalen, die beide unterschiedliche Ernährungsvorlieben haben.
Spitzkopfaale bevorzugen den Geschmack von Krustentieren und Würmern, während Breitkopfaale eher auf Köderfische und Fischfetzen stehen.
Beim Angeln auf Aale sind Würmer der mit Abstand beliebteste Köder.
Sie können nicht nur im Ganzen am Haken befestigt werden, wenn sie als Köder verwendet werden, sondern lassen sich auch in kleinere Stücke zerteilen.
Dadurch werden die Sekrete schneller freigesetzt, und die Aale, die einen sehr empfindlichen Geruchssinn haben, werden aus größerer Entfernung angelockt.
Wann ist der Aal auf dem Höhepunkt seines Geschmacks?
Der Höhepunkt der Aalfischerei ist traditionell der ganze Sommer über, von Mai bis August.
Da der Aal ein nachtaktives Tier ist, sind die besten Zeiten für die Jagd nach ihm kurz vor der Dämmerung und nach Einbruch der Dunkelheit.
Die meiste Zeit des Tages verbringen die Fische auf dem Grund des Gewässers, wo sie zwischen den Steinen, dem Schlamm und den Pflanzen, die dort wachsen, gut geschützt sind.
Aalangeln mit einer Grundmontage
Die Grundmontage mit laufendem Blei ist die bei weitem häufigste Technik, die beim Aalangeln eingesetzt wird.
Hier musst du besonders genau auf die unzähligen kleinen Details achten, die alle perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen.
Neben dem erforderlichen extrem scharfen Haken (Größe 2-4) sollte das Vorfach, das aus 0,30 Millimeter Monofil besteht, nicht zu lang sein. So wird sichergestellt, dass ein vorsichtiger Aalbiss überhaupt erkannt werden kann.
Wäre das Vorfach zu lang, würde es schlaff am Grund hängen und dem Fisch zu viel Spielraum geben, um den Köder vorsichtig zu entfernen, ohne dass am Ufer die Alarmglocken schrillen.
Der Wirbel, der zwischen der Hauptschnur und dem Vorfach geknüpft wird, ist eine Komponente, die in einer Grundmontage für Aal als besonders wichtig gilt.
Da sich der Aal während des Drills wild um seine Achse dreht, sollte der Wirbel dafür sorgen, dass sich die Schnur nicht verheddert.
Die Hauptschnur wird mit dem Wulst eingefädelt, danach folgt der so genannte Anti-Verwicklungsbaum. Dieser wird vor dem Wirbel angebracht.
Während der Wulst verhindert, dass das Anti-Tangle-Rohr auf das Vorfach rutscht, dient das Rohr selbst zur Stabilisierung der gesamten Konstruktion während des Wurfs. So wird sichergestellt, dass sich die gesamte Konstruktion nicht verknotet, während sie in Bewegung ist.
Anglerinnen und Angler verachten die Tatsache, dass sie sich während des Wurfs mit Schnurverwicklungen herumschlagen müssen, weil das so häufig passiert.
Denn es kommt vor, dass du mehrere Stunden auf dem Wasser ausharren musst, nur um dann festzustellen, dass die Montage beim Einholen durch den Auswurfvorgang bereits unbrauchbar geworden ist.
Das ist ärgerlich!
Mit Hilfe eines Karabiners lässt sich das Grundblei schnell und einfach mit den meisten Anti-Tangle-Rohren verbinden und austauschen.
Beim Aalangeln liegt die ideale Menge an Bleigewicht zwischen 50 und 60 Gramm.
Mit einem Schwimmer auf Aal angeln
Es gibt immer noch Angler, die mit einem Schwimmer erfolgreich Aale fangen, obwohl das gar nicht so einfach ist.
Diese Angeltechnik eignet sich besonders gut für das Angeln in unseren größeren Flüssen wie der Elbe und dem Rhein.
Es ist notwendig, eine spezielle Montage zu verwenden, die für die Strömung geeignet ist und wie folgt aufgebaut ist: Nachdem die Hauptschnur mit einer Verschlusspose gesichert wurde, werden die Klemmen, Wirbel, Karabiner, das Vorfach und schließlich der Haken mit dem Köder in dieser Reihenfolge an der Schnur befestigt.
Es ist wichtig, die Klemmen an der Schnur so zu positionieren, dass sie dicht beieinander liegen, damit der Köder direkt auf dem Grund präsentiert werden kann.
Es wird empfohlen, eine zusätzliche Bleikugel, den so genannten „Signalschuss“, direkt vor dem Haken am Vorfach zu befestigen. Das liegt daran, dass Aale in der Regel nur sehr leicht knabbern.
Dadurch wird eine genauere Bisserkennung erreicht, bei der jede Berührung sofort auf die entsprechende Pose übertragen wird.
Die Verwendung der Schwimmerhalterung zum Aalangeln ist etwas eingeschränkt, da Aale fleischfressende Fische sind, die nachts fressen.
Du kannst nachts mit einem Gelenkschwimmer fischen oder an sehr bewölkten Tagen, an denen die Aale oft sehr gut anbeißen, mit normalen Schwimmern. So oder so, du musst es tun.
Das Angelgerät, mit dem du Aale fängst, sollte robust gebaut sein.
Um zu verhindern, dass sich die Aale irgendwo verfangen, werden sie nicht angebohrt, sondern schnell hochgezogen.
Angelruten, die zwischen drei und vier Metern lang sind und ein Wurfgewicht von sechzig bis hundert Gramm haben, sind für diese Tätigkeit erforderlich, da die Ausrüstung relativ robust ist.
Beim Angeln in Flüssen sollte die Spitze einer typischen Angelrute etwas mehr Nachgiebigkeit haben als andere Teile der Rute, da sie auch als Bissanzeiger dient.
Für das Angeln mit einem Schwimmer werden in der Regel leichtere Angelruten mit Wurfgewichten zwischen 20 und 40 Gramm benötigt.
Lies unseren Leitfaden, um bei der Auswahl der Angelrute, die sich am besten zum Aalangeln eignet, keinen Fehler zu machen: Worauf du beim Kauf einer Aalrute achten solltest.
Wie alt wird der Aal?
Der Europäische Aal ist in unseren Gewässern heimisch und kommt in fast allen Wasserläufen vor, die in den Atlantik münden, darunter Flüsse, Bäche und Gräben.
Außerdem kann die Aquakultur von Aalen auch in Gewässern stattfinden, die keine Mündungsgebiete haben.
Aale haben eine kürzere Lebenserwartung und werden daher kleiner, wenn sie es nicht bis zum Atlantik schaffen, um zu laichen.
Das liegt daran, dass sie nach dem Laichen zugrunde gehen.
Aale können bis zu 50 Jahre alt werden, wenn sie in Gewässern gedeihen, die vom Atlantischen Ozean abgeschnitten sind, oder wenn sie in Gefangenschaft gehalten werden.
Wie groß werden Aale?
Wie groß werden Aale?
Wie groß werden Aale?
Aale werden aufgrund von Faktoren wie ihrer Sexualität, dem Wasser, in dem sie leben, und der Nahrung, die sie zu sich nehmen, unterschiedlich groß und unterschiedlich schnell.
Männliche Aale werden selten größer als 80 Zentimeter, im Gegensatz zu weiblichen Aalen, die eine Länge von bis zu 1,5 Metern und ein Gewicht von bis zu 6 Kilogramm erreichen können, wenn es reichlich Nahrung gibt.
Aale in Deutschland erreichen selten eine Länge von mehr als 120 Zentimetern im ausgewachsenen Zustand.
Die meisten Exemplare, die in Flüssen wie der Elbe und der Oder gesammelt werden, haben eine durchschnittliche Länge zwischen 40 und 90 Zentimetern.
Du kannst dir einen Überblick darüber verschaffen, wie schnell Aale heranreifen und wie viel Gewicht sie erreichen können, wenn du dir die folgende Tabelle ansiehst.
Dies sind jedoch nur Durchschnittswerte; die Fische können sich schneller entwickeln und proportional größer werden, je nach Verfügbarkeit von Nahrung und der Anzahl anderer Arten, die sie bejagen.
Tipps zum Aalfang Der Aal wird oft als „biologisches Wunder“ bezeichnet, und das aus gutem Grund.
Der natürliche Lebensraum des Europäischen Aals umfasst alle Gewässer, die in irgendeiner Weise mit dem Atlantischen Ozean verbunden sind, darunter Flüsse, Bäche und Gräben.
Um die Aalpopulation zu vergrößern, setzt der Mensch jedoch häufig Aale in Gewässern aus, die keine Mündungsgebiete sind.
Interessant ist, dass Aale eine Zeit lang an Land leben und sich dort bewegen können, solange es dort genug Feuchtigkeit für sie gibt.
Diese Tatsache ist für ihre Überlebensstrategie von größter Bedeutung, denn während ihrer Wanderungen zum Laichen müssen die Fische manchmal für eine kurze Zeit an Land gehen.
Dieses merkwürdige Verhalten zeigen sie jedoch nur, wenn sowohl ihre Kiemen als auch ihre Haut feucht sind.
Dabei können die Aale eine Geschwindigkeit von etwa fünf Kilometern pro Stunde erreichen.
Was macht einen guten Köder für den Aalfang aus?
Beim Aalfang ist es wichtig, einen Köder zu wählen, der auf die jeweilige Aalart zugeschnitten ist, denn in Europa gibt es zwei Hauptarten von Aalen, die beide unterschiedliche Ernährungsvorlieben haben.
Spitzkopfaale bevorzugen den Geschmack von Krustentieren und Würmern, während Breitkopfaale eher auf Köderfische und Fischfetzen stehen.
Beim Angeln auf Aale sind Würmer der mit Abstand beliebteste Köder.
Sie können nicht nur im Ganzen am Haken befestigt werden, wenn sie als Köder verwendet werden, sondern lassen sich auch in kleinere Stücke zerteilen.
Dadurch werden die Sekrete schneller freigesetzt und die Aale, die einen sehr empfindlichen Geruchssinn haben, werden aus größerer Entfernung angelockt.
Aal.
Bildlizenz:Aal.
Bildnachweis: Viridiflavus, FishEatingEalWithBroadJaws, lizenziert unter Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0
In den folgenden Abschnitten findest du die Ergebnisse der Nutzerumfrage, die wir über die effektivsten Köder zum Aalfang durchgeführt haben.
Umfrage zu Aalködern
Meinungen zu Aalködern Wann ist die beste Zeit zum Aalangeln?
Die beste Zeit zum Aalangeln ist traditionell der ganze Sommer über, von Mai bis August.
Da der Aal ein nachtaktives Tier ist, sind die besten Zeiten für die Aaljagd kurz vor und nach Einbruch der Dunkelheit.
Die meiste Zeit des Tages verbringen die Fische auf dem Grund des Gewässers, wo sie zwischen den Steinen, dem Schlamm und den Pflanzen, die dort wachsen, gut geschützt sind.
Aalangeln mit einer Grundmontage
Die Grundmontage mit laufendem Blei ist die bei weitem häufigste Technik, die beim Aalangeln eingesetzt wird.
Hier musst du besonders genau auf die unzähligen kleinen Details achten, die alle perfekt aufeinander abgestimmt sein müssen.
Wäre das Vorfach zu lang, würde es schlaff am Grund hängen und den Fischen zu viel Spielraum geben, um den Köder vorsichtig zu entfernen, ohne dass am Ufer die Alarmglocken schrillen.
Beim Aalangeln ist eine Vorfachlänge von 30 bis 40 Zentimetern mehr als ausreichend.
In der folgenden Abbildung siehst du den Aufbau eines Laufbleis, das zum Aalangeln verwendet wird.
Ein Gerät für das Grundangeln auf Aal
Ein Gerät für das Grundangeln auf Aal
Tipp gegen Schnurverhedderung
Ein Wirbel, der zwischen der Hauptschnur und dem Vorfach befestigt wird, ist ein wesentlicher Bestandteil einer Grundangelvorrichtung für Aal. Dieser Wirbel wird zwischen der Hauptschnur und dem Vorfach geknüpft.
Da sich der Aal während des Drills unregelmäßig um seine Achse dreht, soll der Wirbel verhindern, dass sich die Schnur verheddert.
Die Hauptschnur wird mit dem Wulst eingefädelt, auf den dann der sogenannte Anti-Verwicklungs-Baum folgt. Dies geschieht vor dem Wirbel.
Während der Wulst dazu dient, das Verhedderungsschutzrohr daran zu hindern, auf das Vorfach zu rutschen, dient das Rohr selbst dazu, die gesamte Konstruktion während des Werfens zu stabilisieren. So wird sichergestellt, dass sich die gesamte Konstruktion nicht verknotet, während sie in Bewegung ist.
Anglerinnen und Angler verachten die Tatsache, dass sie sich während des Wurfs mit Schnurverwicklungen herumschlagen müssen, weil das so häufig passiert.
Denn es kommt vor, dass du mehrere Stunden auf dem Wasser ausharren musst, nur um dann festzustellen, dass die Montage beim Einholen durch den Auswurfvorgang bereits unbrauchbar geworden ist.
Das ist ärgerlich!
Mit Hilfe eines Karabiners lässt sich das Grundblei schnell und einfach mit den meisten Anti-Tangle-Rohren verbinden und austauschen.
Beim Aalangeln liegt die ideale Menge an Bleigewicht zwischen 50 und 60 Gramm.
Mit einem Schwimmer auf Aal angeln
Es gibt immer noch Angler, die mit einem Schwimmer erfolgreich Aale fangen, obwohl das gar nicht so einfach ist.
Diese Angeltechnik eignet sich besonders gut für das Angeln in unseren größeren Flüssen wie der Elbe und dem Rhein.
Sie erfordert eine einzigartige Montage, die an die Strömung des Wassers angepasst ist und folgendermaßen aufgebaut ist: Zuerst wird eine feste Pose an der Hauptschnur befestigt, dann folgen Jigs, Wirbel, Karabiner und Vorfach und schließlich wird der Haken mit dem Köder angebracht.
Mit einem Schwimmer auf Aal angeln
Aalangeln mit Schwimmern
Es ist wichtig, die Clipvorfächer an der Schnur so zu positionieren, dass sie sich in unmittelbarer Nähe zueinander befinden, damit der Köder direkt auf dem Grund präsentiert werden kann.
Beim Angeln auf Aale ist es am besten, einen sogenannten Signalschuss zu verwenden, der aus einer zusätzlichen Bleikugel besteht, die direkt vor dem Haken am Vorfach befestigt wird. Das liegt daran, dass Aale in der Regel sehr vorsichtig anbeißen.
Die Verwendung der Posenmontage zum Aalangeln ist etwas eingeschränkt, da Aale fleischfressende Fische sind, die nachts fressen.
Du kannst nachts mit einem Gelenkschwimmer fischen oder an sehr bewölkten Tagen, an denen die Aale oft sehr gut anbeißen, mit normalen Schwimmern. So oder so, du musst es tun.
Weitere Informationen darüber, wie du einen Schwimmer für den Einsatz in Flüssen einrichtest, findest du in dem Artikel, der auf diesen Artikel folgt.
Angelausrüstung speziell für Aale
Aalrute mit Glocke
Aalrute mit Glocke
Es ist wichtig, dass die Angelausrüstung für das Aalangeln eine robuste Konstruktion ist.
Um zu verhindern, dass sich die Aale irgendwo verfangen, werden sie nicht angebohrt, sondern schnell herausgezogen.
Angelruten mit einer Länge von drei bis vier Metern und einem Wurfgewicht von sechzig bis hundert Gramm sind für diese Tätigkeit erforderlich, da die Ausrüstung relativ robust ist.
Beim Angeln in Flüssen sollte die Spitze einer typischen Angelrute etwas mehr Nachgiebigkeit haben als andere Teile der Rute, da sie auch als Bissanzeiger dient.
Für das Angeln mit einem Schwimmer werden in der Regel leichtere Angelruten mit Wurfgewichten zwischen 20 und 40 Gramm benötigt.
Lies unseren Leitfaden, um bei der Auswahl der Angelrute, die sich am besten zum Aalangeln eignet, keinen Fehler zu machen: Worauf du beim Kauf einer Aalrute achten solltest.
Wie alt wird der Aal?
Der Europäische Aal ist in unseren Gewässern heimisch und kommt in fast allen Wasserläufen vor, die in den Atlantik münden, darunter Flüsse, Bäche und Gräben.
Außerdem kann die Aquakultur von Aalen auch in Gewässern stattfinden, die keine Mündungsgebiete haben.
Aale haben eine kürzere Lebenserwartung und werden daher kleiner, wenn sie es nicht bis zum Atlantik schaffen, um zu laichen.
Das liegt daran, dass sie nach dem Laichen zugrunde gehen.
Aale können bis zu 50 Jahre alt werden, wenn sie in Gewässern gedeihen, die vom Atlantischen Ozean abgeschnitten sind, oder wenn sie in Gefangenschaft gehalten werden.
Wie groß werden Aale?
Wie groß werden Aale?
Wie groß werden Aale?
Aale werden aufgrund von Faktoren wie ihrer Sexualität, dem Wasser, in dem sie leben, und der Nahrung, die sie zu sich nehmen, unterschiedlich groß und unterschiedlich schnell.
Männliche Aale werden selten größer als 80 Zentimeter, im Gegensatz zu weiblichen Aalen, die eine Länge von bis zu 1,5 Metern und ein Gewicht von bis zu 6 Kilogramm erreichen können, wenn es reichlich Nahrung gibt.
Aale in Deutschland erreichen selten eine Länge von mehr als 120 Zentimetern im ausgewachsenen Zustand.
Die meisten Exemplare, die in Flüssen wie der Elbe und der Oder gesammelt werden, haben eine durchschnittliche Länge zwischen 40 und 90 Zentimetern.
In der folgenden Tabelle kannst du dir einen Überblick darüber verschaffen, wie schnell Aale heranreifen und wie viel Gewicht sie erreichen können.
Bei den Angaben handelt es sich lediglich um Schätzungen, die auf Durchschnittswerten beruhen, da die Fische in direktem Verhältnis zur Verfügbarkeit von Nahrung und der Anzahl anderer Arten, die als Räuber dienen, schneller reifen und größere Größen erreichen können.
Alter Länge Gewicht
8 Zoll (1 Jahr) 10 g2 Jahr 15 cm 22 Zentimeter und 45 g3 Jahre 120 g 5 Jahre 40 Zentimeter 250 g 7 Jahre und 50 cm groß 500 g 10 Jahre, 70 Zentimeter 1 Kilogramm15 Jahre80 Zentimeter 1,4 kg 20 Jahre. 100 Zentimeter. 2. 7 Kilogramm30 Jahre110 Zentimeter 3,5 Kilogramm40 Jahre130 Zentimeter 50 Jahre, 150 cm, 4 kg 50 kg, 6 kg Unterwasseraufnahmen Schau dir das folgende Video an, um Unterwasseraufnahmen von Aalen zu sehen, die in Irland aufgenommen wurden.
Besonders interessant ist die Fähigkeit dieser Art, rückwärts zu schwimmen, wie im folgenden Video ganz deutlich zu sehen ist:
Schonzeiten und Mindestgrößen für den Aalfang.
Für den Aal gelten in einer Reihe von Staaten Mindestgrößen und Schonzeiten.
Dadurch wird sichergestellt, dass der Aal mindestens eine Chance hat, sich während seines Lebens fortzupflanzen.
Alle Anglerinnen und Angler sind dafür verantwortlich, dass diese gesetzlichen Vorschriften genau eingehalten werden, um die Art zu schützen.
Informationen zu den Mindestgrößen und Zeiten, in denen das Aalangeln in den Bundesländern verboten ist, findest du hier.